Fahrradträger für einen Kastenwagen

Auch wenn der Kastenwagen weitaus mehr Platz bietet, als ein herkömmlicher PKW, braucht man zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten für Fahrräder. Mit einem Fahrradträger für die Anhängerkupplung lässt sich dieses Problem schnell lösen.

Fahrradträger für einen Kastenwagen

Der Handel bietet zahlreiche Fahrradträger an. Diese Transportlösungen gibt es nicht nur für das Dach oder Heck, sondern auch für die Anhängerkupplung. Leicht zu montieren erfreuen sich Träger für die Anhängerkupplung einer immer größer werdenden Beliebtheit. Sie lassen sich schnell montieren und sind zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Je nach Modell, lassen sich damit bis zu vier Fahrräder sicher transportieren. Einige kleinere Modelle, welche sich für den Transport von bis zu zwei Rädern eignen, können durch weitere Zusatzschienen ergänzt werden und bieten dann für ein Rad mehr Platz.

Kupplungsträger beim Kastenwagen

Viele Kupplunsträger haben zusätzliche Funktionen und lassen sich unter anderem abklappen. Beim Kombi oder jedem anderen Auto ist das mehr als praktisch. Abklappbare Fahrradträger können dauerhaft montiert bleiben. Selbst mit Rädern beladen, kann diese Funktion genutzt werden. Da sich beim PKW die Heckklappe nach oben öffnet, bieten Modelle mit Klappfunktion den vollen Zugriff auf den Kofferraum. Daher müssen weder die Räder abgenommen, noch der Träger abgebaut werden.

Anders ist es jedoch beim Kastenwagen. Dieser hat keine nach oben öffnende Klappe, sondern zwei Flügeltüren, welche sich seitlich öffnen lassen. Daher ist es wichtig, den passenden Träger zu finden. Lässt sich das Modell nicht weit genug nach unten abklappen, dann lassen sich auch die Flügeltüren nur einen Spalt weit öffnen. Atera zum Beispielt bietet Träger für den Kastenwagen an, mit dem sich im abgeklappten Zustand beide Türen seitlich komplett öffnen lassen.

Montage und Sicherheit

Viele bekannte Hersteller bieten Fahrradträger für die Anhängerkupplung an, die sich auch beim Kastenwagen montieren lassen. Auch diese Modelle gibt es mit einem Schnellverschluss, wodurch die Montage und auch die Demontage binnen weniger Handgriffe erledigt ist. Je nachdem, wie viele Räder man transportieren möchte, muss man einen passenden Träger finden. Viele Modelle bieten Platz für bis zu drei Fahrräder und mehr. Lässt man bei dem bekannten Modell von Atera, dem DL3, zum Beispiel den ersten Platz frei, dann lässt sich der Träger so weit abklappen, dass die Hecktüren komplett geöffnet werden können.

Nachdem der Fahrradträger auf der Anhängerkupplung befestigt wurde, wird zuerst der erste Fahrrad direkt am Träger befestigt. Das zweite Rad wird dann mit dem ersten verbunden und zusätzlich mit dem Träger. Bei einem dritten Rad gelingt die Montage ebenso. Zusätzliche Sicherheit und noch mehr Festigkeit gibt Gurtband, mit dem man alle Räder noch einmal befestigt und mit dem Träger verbindet. Bei einem Modell mit Klappfunktion können die montierten Fahrräder dann auf dem Träger verbleiben. Ein spezieller Diebstahlschutz schützt die zusätzliche Last, sodass der Kastenwagen samt Beladung auch unbeaufsichtigt stehen kann.

Bei allen Fahrradträgern ist es wichtig, das Gewicht zu beachten. Denn nicht nur der Träger selbst bringt ein zusätzliches Gewicht, sondern auch die auf ihm befestigten Fahrräder. Auch auf Gütesiegel und ein TÜV-Zertifikat sollte man beim Kauf unbedingt achten. Außerdem muss der Träger für die Anhängerkupplung beim Kastenwagen eine gültige Betriebserlaubnis haben.