Leichter Fahrradträger für die Anhägerkupplung

Ein Fahrradträger ist die beste Möglichkeit, wenn man auf seinen Drahtesel nicht verzichten möchte. Er bietet sicheren Halt für alle Räder, sodass man mit dem Träger für die Anhängerkupplung auch schwere E-Bikes sicher und nach Vorschrift transportieren kann.

Sicherheit, die schnell montiert ist

Im Handel gibt es viele verschiedene Modelle zu kaufen. Diese unterscheiden sich nicht nur im Design, sondern auch in der Funktion und dem Gewicht. Dabei spielt das Material, aus dem die Fahrradträger hergestellt werden, eine wichtige Rolle. Träger aus Aluminium wiegen mit unter zehn Kilogramm deutlich weniger, als Modelle aus Stahl. Diese haben ein durchschnittliches Gewicht ab 13 Kilogramm. Da sie aber eine große Last tragen können, ist das Gewicht dabei noch immer so gering wie möglich.

Da sich Fahrradträger für die Anhängerkupplung problemlos montieren lassen, hat man auch ein Modell mit mehr als zehn Kilogramm schnell befestigt. Ausgestattet mit einem Schnellverschluss, sind die Träger binnen weniger Handgriffe befestigt. Es gibt kein lästiges Bücken, kein müheseliges festschrauben und keine weiteren Arbeiten, um den Träger sicher auf dem Kupplungskopf zu befestigen. Danach wird der Fahrrad Kupplungsträger mit einem Schloss gesichert, wodurch ihn Unbefugte nicht abkuppeln können.

Unterschiedliche Transportlösungen

Je mehr Gewicht der Träger tragen muss, desto größer und stabiler ist dieser gebaut. Dadurch erhöht sich automatisch auch sein Eigengewicht. Möchte man nur ein einzelnes Fahrrad, wie zum Beispiel ein Rennrad transportieren, dann ist die Last nicht sehr hoch. Rennräder sind modern gebaut und ein wahres Leichtgewicht. Möchte man aber mehrere Fahrräder transportieren, verdoppelt oder verdreifacht sich die Trägerlast schnell. Ebenso sieht es beim Transport von E-Bikes aus. Diese sind etwas größer und haben ein durchaus höheres Gewicht. Kleine und zu leichte Fahrradträger für Anhängerkupplung können diese Last nicht tragen. Gerade für Sportwagen, welche z.B. unter www.sportwagen-kaufen.de zu finden sind, sind diese Träger ideal.

Neben den Gewicht des Trägers muss darauf geachtet werden, wie hoch das Gesamtgewicht ist und wie viel Last die Anhängerkupplung tragen kann. Nur wenn diese Grenzen nicht überschritten werden, hat man den richtigen Fahrradträger gefunden und darf seine Fahrräder so montiert transportieren. Ganz egal, ob man einen leichten oder einen etwas schwereren Fahrradträger für die Anhängerkupplung verwendet – die verschiedenen Werte der Maximalgewichte müssen eingehalten werden. So überzeugen beispielsweise die Träger von Thule, Eufab oder Uebler.

Erweiterungen für leichte Fahrradträger

Viele leichte Fahrradträger kann man mit dem richtigen Zubehör erweitern. Ist der Träger für maximal zwei Räder zugelassen, dann bietet der Handel spezielle Schienen an, mit denen man den Träger an der Anhängerkupplung erweitern kann. Durch diese zusätzliche Schiene lassen sich anschließend drei Räder transportieren. Zubehör lässt sich ebenso leicht an dem Träger befestigen, wie das Modell selbst an der Anhängerkupplung. Im Handel gibt es Aluträger mit einem Gewicht von 5 Kilogramm, welche mit einer zusätzlichen Schiene auch zusätzlich Platz bieten. Der Träger kann mehr Last fassen und der Transport gestaltet sich sicher. Dennoch sollten auch bei diesen Modellen zusätzlich Gurte zum Befestigen verwendet werden.

Um die Fahrradträger möglichst mit einem geringen Eigengewicht herzustellen, verwendet man Materialien wie Edelstahl oder Aluminium. Träger aus diesem Material überzeugen nicht nur durch das geringe Eigengewicht, sondern auch durch die Verarbeitung. Außerdem setzen beide Materialien keinen Rost an. Sie können dauerhaft montiert bleiben. Verfügen die Träger über eine Funktion zum Abklappen, hat man auch freien Zugang zum Kofferraum.